Heiraten ist so ein Frauending

Es ist ja schon paar mal hier The­ma gewe­sen, mein Lieb­ster und ich wer­den in weni­gen Wochen den Bund der Ehe einge­hen. Aber seit dem wir beschlossen haben zu heirat­en, wobei um genauer zu sein, seit dem wir offiziell verkün­det haben, dass wir beschlossen haben zu heirat­en, zeich­net sich immer mehr ein selt­sames Bild in unserem Fre­un­des- und Bekan­ntenkreis.

Beson­ders bei den Män­nern, und vor allem bei denen, die diesen Schritt bere­its gewagt haben, stelle ich immer wieder recht frag­würdi­ges Ver­hal­ten fest. Erst kommt die Beglück­wün­schung, und dann drehen sich die Her­ren zu meinem Lieb­sten um, machen dieses lei­d­volle Gesicht, als ob sie sich ger­ade einen fiesen Split­ter einge­fan­gen hät­ten, dann fol­gt eins diese Uhh­hh-Mund­for­ma­tio­nen, und dann die alles entschei­dende, zu hun­dert Prozent unpassend­ste Frage aller Zeit­en in diesem Augen­blick “Junge, hast Du es dir wirk­lich gut über­legt??” Jet­zt im Ernst, was erwarten sie in diesem Moment für eine Antwort “Oh, jet­zt wo Du es sagst, ich glaube ich will doch nicht” oder “Nee, habe ich nicht, aber was habe ich bloß für eine Wahl?” Okay, bei dem einen oder anderem wäre es vielle­icht sog­ar ehrlich. Aber wer ist schon ehrlich?

Aber was soll dieses über­triebene Machogehabe, die Ehe wäre was schreck­lich­es, eine nim­mer endende Hölle, und der einzige Weg aus ihr, ist das Ableben dein­er Geis­tes­ge­gen­wart, deines Humors, dein­er Libido und anschließend deines Läääääbens? Ja, so ist die Ehe.

Völ­lig über­raschend und unver­hofft wer­den die vorher unkom­plizierten und reizen­den Geschöpfe unmit­tel­bar nach dem Ja-Wort zu Mon­stern. Sie saugen alle Lebensen­ergie aus euch und machen euch zu ihrem wil­len­losen Sklaven. Und das alles unter Ver­weigerung der ehe­lichen Pflicht­en. Respekt!

Dieses Heirat­en wur­den doch eh von den Weibern für die Weiber erfun­den, als die ulti­ma­tive Rache an dem Mann für alles, wirk­lich für ALLES! Und außer­dem wollen sie es nur als Ali­bi, um einen sünd­haft teuren Fum­mel anzuziehen und ein­fach mal ein Haufen Kohle aus dem Fen­ster zu schmeißen, um ein­mal Prinzessin sein. Ja ja, so sind wir, wir Frauen, ein­fach nur scheiße.

Meine lieben geknechteten Ehemän­ner, ihr Gottes Geschenke an die Men­schheit, ich kann euch nur sagen, ein Glück, kön­nen wir bald voneinan­der sagen, dass wir ver­heiratet sind, und zwar nicht miteinan­der.