Große Erwartungen

Nun sind es 6 Monate, dass mein Lieb­ster und ich uns bei ein­er per­fek­ten Hochzeit das Ja-Wort gegeben haben. Und während wir dacht­en, das war die gaaaaanz große Verän­derung in unserem Leben, scheint es allen anderen um uns herum bei weit­em nicht genug zu sein. Plöt­zlich wird erwartet, dass mit dem Beziehungssta­tus und der Steuerk­lasse sich auch das gesamte Leben kom­plett verän­dert. Job, Wohnort, Freizeitak­tiv­ität, die eigene Per­sön­lichkeit, eben ein­fach Alles. Aber Fre­und, einen Moment, wir haben uns doch geheiratet, weil wir einan­der so mögen wie wir sind, und unser Leben so mögen wie es ist. Unsere Woh­nung nicht gegen ein Haus in der Vorstadt ein­tauschen müssen, unsere Hol­lan­dräder nicht gegen einen Kom­bi, und wenn ich mal auf ein­er Par­ty nicht sofort zum Bier greife, heißt es nicht, dass ich schwanger bin, son­dern vielle­icht ein­fach, dass das Bier scheiße ist!