Und raus bist du…

Seit ich vor ziem­lich genau einem Jahr Mut­ter gewor­den bin, hat sich schla­gar­tig alles verän­dert, unter anderem auch das soziale Umfeld. Ich habe lange über­legt wie ich den Text schreiben kann ohne dass es jemand per­sön­lich nimmt, was völ­liger Quatsch ist, sollen alle ruhig per­sön­lich nehmen, kann mir auch egal sein.
Hat­te man früher noch viel Zeit für sich und Fre­unde, hat man die heute gar nicht mehr. Wenn ich nicht ger­ade arbeit­en bin, will ich Zeit mit dem Kind ver­brin­gen. Aber ab und zu will man doch auch mal was für sich machen. Nur ist da ein­fache nie­mand mehr. Die Leute, die man früher zum Par­ty machen hat­te, machen jet­zt lieber ohne einen Par­ty, die Mut­tis, die man aus Krabben Grup­pen und so ken­nt, mit denen will man sel­ber keine Par­ty machen und der Rest, meldet sich auch nicht, man kön­nte sich sel­ber mal wieder melden, schläft aber regelmäßig abends um 8 ein und wenn es einem um 4 Uhr nachts dann doch ein­fällt, ist es dann auch egal. So ver­bringt man die wenige Zeit, die man für sich dann doch über­flüs­siger weise hat frus­tri­ert vor dem Rech­n­er, und schaut anderen via Face­book & Co. beim Spaß haben zu.

Read More »