Das Wichtigste bei einer Hochzeit…

…ist immer genau das, wonach man gerade schaut. Egal ob es der Fotograf ist, die Location, das Essen, die Musik, das Kleid, die Ringe, Einladungskarten, Klopapierfarbmuster. Alles so wichtig, dass damit die gesamte Hochzeit steht oder fällt. Da ist es natürlich auch nicht verwunderlich, dass man, völlig gestresst vom eigenem Glück, versucht an die etwas erfahrenere, das Ganze etwas objektiv betrachtende Umwelt zu wenden.

Da hat man natürlich viele Möglichkeiten. Zum einen Hochzeitsportale oder Gruppen in sozialen Netzwerken. Man sollte aber hier bedenken, dass sie voller mindestens genauso panisch rumrennender Fasteheleute sind, die vielleicht nicht den gleichen Geschmack teilen, andere Vorstellungen haben, mindestens genauso wenig Ahnung haben wie man selbst, oder einfach nur Vollidioten sind.

Eine weitere Alternative wären Hochzeitszeitschriften. Hochzeitszeitschriften sind teuer. Verdammt teuer, und ganz ehrlich, ich weiß überhaupt nicht, wozu die gut sein sollen. Eine Freundin hat mir ihre „vererbt“. Schlanke, schöne Hipsterpaare, die ihren schönsten Tag mit zehn Leuten irgendwo im Wald, auf einem Festival, am Meer, im Theater, in einer Scheune feiern. Alles voller Blumen, die Tischdeko perfekt auf alles abgestimmt. Das Paar kommt auf einem Tandem, Longboard, Vespa angeradelt. Die Gäste trinken selbstgemachte Holunder-Minze-Limette-Schorle mit Hornfeilchen- und Gänseblümcheneiswürfeln aus Wickgläsern. Das Essen kommt von einem Foodtruck. Als Gästegeschenke gibt es auserlesene Öle oder Seifen, bei zehn Leuten ist es auch ok. Gut, kann an alles als Inspiration im Hinterkopf behalten.

Und dann gibt es natürlich die Freunde, die nur das Beste für einen wollen und gemäß ihren Ratschlägen leicht bipolare Tendenzen haben. Es kommen so Ratschläge wie: Ach Band, Band, mach‘ doch einfach eine Playlist, oder fragt doch mal Guns N‘ Roses, die machen’s bestimmt, haben doch schon seit Jahren keine Auftritte mehr. Torte? Die von Coppenrath und Wiese, die sind sogar zum Teil veganisch, oder betselle dir so eine 16stöckige, begehbare. Ach, wenn’s zu trinken nur Bier gibt, reicht es doch, naja und den 10 Jahre alten Whiskey.

Das Wichtigste bei einer Hochzeit ist übrigens: Die Braut Nicht alles so wichtig zu nehmen.